Schaufelradbagger BG 290

Die Tagebaue der RWE-Power AG in Hambach und Gartzweiler fördern weltweit die größte Fördermenge mit rund 100 Millionen Tonnen Braunkohle pro Jahr. Die riesigen Mengen an Abraummaterial bewegt hierbei unter anderem der Schaufelradbagger BG 290, dessen hydraulische Lenkverstellung dafür sorgt, dass das Großgerät präzise durch das Gelände navigiert. Lediglich einer der drei Raupenträger, auf denen die Maschine steht, wird über die Lenkdeichsel von einem riesigen Hydraulikzylinder zur Steuerung im Fahrbetrieb bewegt.

Aufgrund der gelockerten Steine, die während des Baggerbetriebs immer wieder auf die halb ausgefahrene Kolbenstange fallen, war die Chromoberfläche irgendwann mit Schlagstellen übersät. Daraufhin beauftragte RWE Montanhydraulik Reparatur und Service mit der Instandsetzung des tonnenschweren Kolosses.

Diese Anforderungen wurden erfolgreich erfüllt:

  • max. 25 Tage Instandsetzungszeit
  • für Gewicht und Größe des Zylinders geeignete Montagekapazität
  • Fertigungskapazität für Ersatzteile mit 1.000 mm Durchmesser
  • Erneuerung und Optimierung der Dichtungs- und Führungselemente
  • Konstruktion und Fertigung einer Schutzhaube gegen Steinschlag
  • Reparatur und Neubeschichtung der Kolbenstange mit einer Chrom-Nickel-Schicht als Schutz gegen Verschleiß und Korrosion
  • Neuabdichtung des Zylinders auch bei durch die Reparatur geänderten Abmessungen
  • Austausch der Gelenklager
  • Honen des Zylinderrohres
  • Überprüfung und Instandsetzung der am Zylinder montierten Ventile
  • Druckprüfung und Befüllung mit Hydrauliköl
  • Erneuerung des Zylinderanstrichs nach den RWE-Richtlinien für Korrosionsschutzanstriche einschließlich Sandstrahlen

Hydraulikzylinder:

  • Gewicht: 30 t
  • Kolbendurchmesser: 1.000 mm
  • Stangendurchmesser: 500 mm
  • Gesamthub: 4.400 mm